Hochstubofen Gipfelkreuz Großsölk

Hochstubofen – eine alpine Bergtour

Der Hochstubofen (2385 m)

liegt im Talschluß der Großsölk kurz vor dem Sölkpaß. Schon während der Fahrt in das Tal kann man den mächtigen Hochstubofen sehen. Bei der Erzherzog Johann Hütte lassen wir das Auto stehen und von dort wandern wir zur Winkleralm. 

Eigentlich gibt es zwei Variationen. Man kann auch von der Erzherzog Johann Hütte rechts hinauf über einen neu angelegten Forstweg wandern, aber ich finde den Weg über die Winkleralm einfach schöner.
Von der Winkleralm geht es steil hinauf durch einen Wald bis man zur Mahdfeldalm kommt. Eine kleine, urige Hütte die bereits über der Waldgrenze liegt und einen fantastischen Ausblick auf die Sölkpaßstraße freigibt.
Bei der Alm wandern wir dann über einen guten und ebenen Weg durch das Mahdfeld in das weite Kar hinein.
Bis dann linker Hand, der Weg auf den Hochstubofen beginnt. Eine Hinweistafel zeigt uns denn Weg. Zuerst geht es steil bergauf über die Wiese, bis der Weg sich nach rechts wendet und man diesen weiterwandert. Kleine Bäche sind zu überqueren und Sträucher, Latschen und einige Zirben und Lerchen säumen den Weg.  Der Weg schlängelt sich eine Weile nicht all zu steil durch das Kar, bevor es dann wieder in Serpentinen steil bergauf geht. Und immer wieder der mächtig, scheinende Gipfel des Hochstubofen vor uns. 

Bald erreicht man eine Hinweistafel, die auf den Hochstubofen und auf die Haseneckscharte verweist. Wir gehen rechts weiter, leicht steigend auf den Bergrücken und von dort quert man den Berghang, teilweise aber unschwierig über Geröll und große Felsbrocken, und man kann bereits das Gipfelkreuz sehen. Es ist jetzt nicht mehr weit und auch nicht all zu schwierig.
Das letzte Stück steigt man dann noch steil bergauf. Der Ausblick ist sensationell. Steht man doch mitten in der 360 Grad Bergwelt der Sölkberge. Auf der einen Seite das Großsölktal mit Blick auf das Denneck und die Kaltenbachseen. Auf der anderen Seite der Eselsgraben und die Neunkirchnerhütte tief im Tal.

Die Zeit für diese Wanderung ist mit 3.5 Stunden angegeben. Man braucht aber doch etwas länger, da man immer wieder stehenbleiben muß, um diese fantastische Landschaft in sich aufzusaugen.

Ausgangspunkt: Parkplatz Erzherzog Johann Hütte 1500 m
Hochstubofen Gipfel 2385 m
Aufstieg: 885 m
Variante: Kleiner Rundweg von der Winkleralm über die Mahdfeldalm, dem Zufahrtsweg folgen und wieder absteigen zur Erzherzog Johann Hütte.

Der Abstieg ist bis zum Zufahrtsweg zur Mahdfeldalm der gleiche. Hier kann man sich entscheiden ob man wieder zur Winkleralm absteigt oder links bis zur Erzherzog Johann Hütte hinunter wandert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.